Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs Menschen und Erfolge stehen fest.
Sie werden persönlich benachrichtigt.
Ihre Erfolge werden bei der Preisverleihung am 02.12.2022 gefeiert.

Wettbewerb

2019
Rahmen schaffen – Unterstützung geben

Soziale Dorfentwicklung Berngau

Soziale Dorfentwicklung Berngau - ein Netzwerk schafft Mehrwert

Die in weiten Teilen ländlich strukturierte Gemeinde Berngau steht in vielfältiger Hinsicht im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne: Alte Dorfstrukturen mit Leerständen, Siedlungsdruck mit Bedarf an Neubauten, älter werdende Stammbevölkerung, junge Neuzugezogene mit unterschiedlichen Freizeitgewohnheiten, Auflösung von gesellschaftlichen Einrichtungen (Vereine, Dorfgemeinschaften)und neue gesellschaftliche Anforderungen (demografischer Wandel, Inklusion). Um auf die Herausforderungen zu reagieren, hat sich ein Netzwerk aus Initiativen entwickelt, welches sich den sozialen und baulichen Entwicklungsaufgaben annimmt, Projekte initiiert und begleitet. Für die gesellschaftliche Weiterentwicklung haben sich in den letzten Jahren eine Vielzahl von innovativen Ansätzen entwickelt, die die Gemeindeentwicklung Berngau zum Erfolgsmodell haben werden lassen. Das Motto „Der generationengerechten Gemeinde ein modernes Gesicht geben“ fungiert dabei sowohl als Entwicklungsprinzip als auch als Motivationsinstrument. Mit Hilfe neuer Funktionen in alten Gebäuden (offener Kulturraum und Weiterentwicklung des offenen Jugendtreffs „Luuuch“ in der sanierten Knabenschule, inklusives und barrierefreies Wohnen im Kontext von Bürgermeisterzimmer, Bücherei und Mutter-Kind-Gruppe im ehemaligen Wirtshaus (laufend), inklusiver und gemeinschaftlich (Kreisjungendring, Schule, Lebenshilfe) getragener Lernort „Erkläranlage“ (laufend) in der rückgebauten Kläranlage) werden im Gebäude saniert und neu belebt. Dabei sind diese Räume soweit miteinander vernetzt, dass sie nach Abschluss des Gesamtvorhabens der Gemeinde ein neues – generationengerechtes – Gesicht geben. Die jeweiligen Funktionen werden mit Hilfe innovativer Planungskonzepte wie bspw. nonconform Ideenwerkstatt, planning for real am Tag der Städtebauförderung, Architektenwettbewerbe mit aktiver Bürgerbeteiligung etc. im Vorfeld der jeweiligen Maßnahme gemeinsam mit den Beteiligten im Dialog entwickelt, so dass alle Baumaßnahmen direkt auf diese Nutzungen und die jeweiligen Nutzergruppen zugeschnitten sind.

Sofern es Kontaktdaten, weiterführende Links oder Informationsmaterial gibt, können Sie im Folgenden gerne ihre Auswahl treffen:

weitere Erfolgsgeschichten aus der Oberkategorie:

Wohnen
Leuchtturm im Wald
98724 Lauscha, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Der Kulturkollektiv Goetheschule e.V. entwickelt seit 2014 die denkmalgeschützte Goetheschule in der Stadt Lauscha zu einem soziokulturellen Zentrum für die Region. Der Verein stellt einerseits die Räumlichkeiten regionalen Künstlern und Kulturschaffenden als Atelier- und Proberäume zur Verfügung (aktuell 30 Nutzer). Zum anderen bietet der Verein ein regelmäßiges Kultur- und Bildungsprogramm für unterschiedliche Zielgruppen, u.a. Konzerte, Ausstellungen, Lesungen/Poetry Slam, Theater, Kunst-Workshops. Seit 2018 betreibt der Verein erfolgreich eine Künstlerresidenz mit dem Schwerpunkt Glas und nimmt so die Traditionen der Region produktiv auf. Damit bereichern nicht nur deutsche, sondern auch japanische, russische, italienische oder kasachische Künstler*innen die Stadt und die Region. Das bis 2013 noch als unverwertbar erscheinende und lange leerstehende Einzeldenkmal wurde erschlossen, wiederbelebt und teilweise saniert. Das Prinzip "Erhaltung durch Nutzung" wurde ergänzt durch eine "Kulturentwicklung von unten", die weit nach Südthüringen und darüber hinaus strahlt. Damit steht das Projekt modellhaft für eine Kulturentwicklung und innovativen Denkmalschutz im ländlichen Raum. Die Goetheschule steht für Toleranz und Weltoffenheit und ist einer der wenigen Orte, der sich gegen rechtsextremistische Tendenzen in Südthüringen klar positioniert. Der Verein ist tief und nachhaltig vernetzt. Er ist Mitglied der LAG Soziokultur Thüringen, unterhält aber auch Kooperationen deutschlandweit und darüber hinaus, arbeitet mit regionaler Industrie, Handwerk, Künstlern, der örtlichen Glasfachschule und der Kommune eng zusammen. 

Bisher waren die Räumlichkeiten von der Stadt angemietet. Im Mai 2019 wurde dem Verein von der Stadt das Gebäude in Erbpacht übertragen. Damit ist der weitere Betrieb der Goetheschule für die nächsten 30 Jahre gesichert.

Wieder- und Umnutzung eines historischen Wohn-Stallhauses für private Wohnzwecke und für 4 Ferienwohnungen
02730 Ebersbach-Neugersdorf, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Im Jahr 1984 verstarb der letzte Eigentümer. Seit dem stand das Wohn-Stallhaus leer. Im Stall wurden von der LPG bis zu ihrer Auflösung Schweine gehalten. 2006 erwarben wir das große Wohnhaus mit dazugehörendem Hof. Der lange Leerstand und die unterbliebenen Unterhaltungs- und Erhaltungsmaßnahmen im 20. Jahrhundert hinterließen am Gebäude sichtbar ihre Spuren. Jedoch erwarben wir auch einen Hof, der in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Umbrüche im 20. Jahrhundert seine Originalität und Ursprünglichkeit bewahrt hat, ein Bauern - und Faktorenhof mit dem Charme einer längst vergangenen Zeit, mit viel Platz für eine Familie mit ihren Ideen. 

Im Dezember 2011 konnten wir unser Haus beziehen. In einem großen historischen Bauern- und Faktorenhaus ist wieder Leben. Mit der Um- und Wiedernutzung geben wir dem ortsbildprägenden Baudenkmal, das über 20 Jahre leer stand, eine Zukunft. Wir als Familie haben uns in einer strukturschwachen Gegend niedergelassen. Es entstand Wohnraum zum Wohlfühlen mit einem gesunden Raumklima. Für die Feriengäste stehen 4 ganz individuell geschnittene Ferienwohnungen in historischem Ambiente mit dem Komfort des 21. Jahrhunderts zur Verfügung. Für die Ehefrau und Mutter wurde eine familienverträgliche Einkommensmöglichkeit geschaffen.

Weitere Ergebnisse: Sparsamer Umgang mit den Ressourcen durch Wiederverwendung ausgebauter alter Baustoffe, Senken der Betriebskosten durch ökologische Wärmedämmung und nachhaltige Wärmeerzeugung, Befördern regionaler Kreisläufe durch Bezug des Hackgutes von einem regionalen Produzenten.

Wandel-Cafe "hier & jetzt" auf Schloss Tonndorf im Weimarer Land
99438 Tonndorf, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

2005: Gründung der „auf Schloss Tonndorf e.G“ und Kauf des leerstehenden und langsam verfallenden Schloss Tonndorf zur Gründung einer Lebensgemeinschaft und Revitalisierung des kulturhistorisch und regional bedeutsamen Ortes. 2007-2008: Sanierung der alten Schlossküche. Gründung und Betrieb des ersten Bio-Vegetarischen Caterings in Thüringen

seitdem: Bio-Schulverpflegung sowie Bio-Catering für Veranstaltungen in Mittelthüringen.

2009: Gründung des gemeinnützigen Fördervereins „für Schloss Tonndorf e.V.“ mit den Zwecken Förderung von Kunst und Kultur, Denkmalpflege, Umweltschutz und Bildung

Seit. 2010: Ausrichtung eines 14-tägigen „Infocafés“ als Begegnungs- und Informationsveranstaltung für die Region. Bis 2017: ausgiebige Konzeptionierungsphase zu einem öffentlichen Begegnungsort und Kulturcafé im Westflügel von Schloss Tonndorf parallel zu anderen Ausbau- und Sanierungsvorhaben. 2016 erste Sanierungsarbeiten am Westflügel des Schlosses (dem ausgewählten Cafe-Standort). 4.5. 2019 Neueröffnung des Begegnungsortes Kulturcafé "hier & jetzt" mit Trödelmarkt und Märchenfest (ca. 350 BesucherInnen). Seitdem: laufender Betrieb an allen Wochenenden sowie Ausrichtung erster Kulturveranstaltungen sowie Begegnungs- und Austauschangebote mit dem Fokus eines sozial-ökologischen Wandels und nachhaltiger Regionalentwicklung in Zusammenarbeit mit der Bürger*innen-Initiative "Talvolk" (u.a. mit den Themen nachhaltige Mobilität und Energieversorgung, würdevolles Altern im Dorf, ökologische Landwirtschaft zur Selbstversorgung im Tal, Umweltbildung, Erhalt der heimischen Obstsortenvielfalt, Berufsorientierung für Jugendliche u.v.a.m.)

Buchkinder mobil – Kulturelle Angebote auf dem Land
Land-Dill-Kreis, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Die Ursprungsidee der Buchkinder stammt aus Leipzig und geht auf Rulo Lange vom Freundeskreis Buchkinder zurück. 

Diese Idee haben wir aufgegriffen, sie ergänzt um die Komponenten „mobil“ und „digital“. 

Da wir uns etwas verlogen im Fördergelddschungel dieses Landes wiederfanden, beschlossen wir, nicht lange zu warten, sondern einfach anzufangen. Aus privaten Mitteln erwarben wir eine bescheidene Grundausstattung, Farben, Linolmesser, eine Druckpresse. 

Wir fingen an. 

Letztlich öffneten sich alle Türen, was auf ein akutes Defizit in der derzeitigen kulturellen Versorgungslage im ländlichen Raum, fokussiert auf Kinder, bzw. soziale Brennpunkte hindeutet. 

Kinder werden zu Kultur herangeführt – dort wo sie leben. Versorgungsangebote in (mittelständischen) Metropolen erreichen üblicherweise nicht Kinder, die in sozial problematischen ländlichem Umfeld beheimatet sind. 

Durch das Projekt Buchkinder mobil werden Kinder spielerisch an ihre ersten, selbst erstellten Bücher herangeführt. Sie gestalten diese selbst, in Wort und Bild (Linoldruck). Sie binden die Bücher. 

Dies stärkt das Selbstbewußtsein. 

Wir stellen außerdem fest, bei einmaligen Ständen auf Märkten oder ähnlichem: Eltern und Kinder erstellen – gemeinsam – Drucke. 

Bauern Hof Oper
79100 Freiburg, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Die Community Oper Freiburg e.V. ist eine Iniviative zur Entwicklung eines teilhabeorientierten Musiktheaters für und mit einer Stadtgemeinschaft der Zukunft. Themen der heutigen Migrationsgesellschaft werden diskutiert, aufgegriffen, künstlerisch bearbeitet und im öffentlichen Raum aufgeführt (u.a. 2018: Straßenbahnoper in einer fahrenden Straßenbahn). Dabei finden Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Milieus, Herkünfte, Alter, Geschlecht und Beeinträchtigung statt. Jeder darf in den inklusiven Projekten der Community Oper mitwirken, denn Mehrstimmigkeit und Authentizität sind das Prinzip der inhaltlichen wie künstlerischen Arbeit, die eine Plattform für politische  und gesellschaftliche Fragen und Meinungen der Mitwirkenden bildet. In der diesjährigen Bauern Hof Oper beschäftigten sich die Mitwirkenden aus Freiburg und Umland mit dem aktuellen Thema Wohnraum, lebenswertes Umfeld und Nachbarschaft. Vorträge von Experten und interne Diskussionen und Recherchearbeit wurden in den regionalpolitischen Plot (Textfassung: Veit B. Arlt) eingebaut. Die interkulturelle Gruppe der Mitwirkenden selbst suchte sich einen geeigneten Aufführungsort, weshalb öffentliche Räume und Gebäude unter neuen Aspekten der Mitwirkenden begutachtet wurden. Letztlich fiel die Entscheidung auf die Umsetzung auf einen Bauernhof, dessen Gebäude kurz vor dem Abriss stehen. Diese Tatsachte brachte weitere Aspekte zum Thema Bebauung mit ins Spiel. Experimentelle und instrumentale Klangkollagen mit der Gruppe, in denen Geräusche des Hofes auf städtische recherchierte Alltagsgeräusche bearbeitet wurden, sind von einer freiburger Komponistin in das innovative Musiktheaterstück eingearbeitet worden. Auf einem betriebenen Bauernhof wurde der regionalpolitische Bauernhofkrimi in alten, doch betriebenen Räumlichkeiten von Laien- und Profisängern aufgeführt. Das Rahmenprogramm setzte sich aus inhaltlichen Diskussionsrunden und musikalischen Workshops durch Fachpersonen zusammen.

Bürgermeister als Batman: Freizeitanlage für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
06774 Muldestausee OT Pouch, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Als Jugendgemeinderat Muldestausee sind wir DIE kommunalpolitische Interessenvertretung junger Menschen aus der Gemeinde Muldestausee und wurden von annähernd 1.000 Wahlberechtigten im Alter zwischen 12 und 25 Jahren demokratisch gewählt. Bislang gibt es in der Gemeinde Muldestausee nur wenige Angebote für Kinder und Jugendliche – vor allem gibt es keine geeignete Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich nach der Schule mit Freunden zu treffen und abzuschalten. Getroffen wird sich in den einzelnen Ortschaften auf Spielplätzen, Schulhöfen oder an Bushaltestellen, was immer wieder zu Beschwerden führt.

Deshalb lassen wir auf einer bislang ungenutzten 8.430 qm große Sondergebietsfläche für Freizeit und Erholung in der Gemeinde Muldestausee (am Ortsausgang Pouch, Richtung Löbnitz) gerade eine Freizeitanlage für alle Generationen der Gemeinde sowie für Touristen und Besucher entstehen. Die geplanten Gesamtkosten belaufen sich auf 340.438,18 Euro und werden über LEADER-Fördermittel finanziert. Bei einer Förderquote von 80 % mussten wir jedoch einen Eigenanteil in Höhe von 68.087,64 Euro bis zur Einreichungsfrist am 15. Februar 2019 nachweisen. 

Nach der gezielten Ansprache von Firmen, Verbänden, Ministerien und Behörden zur finanziellen Unterstützung fehlten Mitte Januar (nur) noch 35.000 Euro. Dies veranlasste uns zu einer Spendenwette mit dem Bürgermeister der Gemeinde Muldestausee, Ferid Giebler, der sich dazu verpflichtete, bei dem Erreichen von festgelegten Spendenzielen bestimmte Wetteinsätze einlösen zu müssen. Auch dank der Berichterstattung verschiedener Medien (Mitteldeutsche Zeitung, Bildzeitung, MDR Fernsehen, MDR Rundfunk) gingen kontinuierlich Spenden in Größenordnung auf dem Gemeindekonto ein. Daher durfte der Bürgermeister am 06. Februar 2019 bereits im Batmankostüm zur Gemeinderatssitzung erscheinen (€ 5.000), einen Tag lang gemeinsam mit dem Bauhof Gullys in der Gemeinde reinigen (€ 10.000), durfte Kuh- und Schweineställe bei der Agrarproduktion Rösa und der Schlaitzer Tierzucht (€ 15.000) ausmisten, wird beim finanziell größten Spendengeber einen Arbeitstag als Praktikant verrichten (€ 20.000) und durfte wegen des Erreichens der gesamten Summe am 15. Februar 2019 um 16:00 Uhr in der Goitzsche baden gehen. 

Dank der großzügigen Unterstützung konnte das avisierte Spendenziel nicht nur erreicht, sondern sogar weit übertroffen werden. Insgesamt konnte im Zeitraum von November 2018 bis zum 15. Februar 2019 die sensationelle Spendensumme in Höhe von 69.194,20 Euro von knapp über 50 Unternehmen, Verbänden und Banken sowie über 100 Privatpersonen aus allen Ortsteilen der Gemeinde eingeworben werden. Der Fördermittelantrag für den Skatepark sowie eine Kletter- und Outdoor-Fitness-Anlage für alle Generationen in Pouch konnte somit fristgerecht eingereicht werden. Nun beginnt die Entwicklung des Bebauungsplanes, während wir auf einen Zuwendungsbescheid der beantragten Fördermittel warten müssen. 

Selbstbestimmt leben im Altstadtquartier
34369 Hofgeismar, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

So unterschiedlich die Bedürfnisse sind: In vertrauter Umgebung alt zu werden, nicht einsam zu sein, im Krankheits- oder Pflegefall gut versorgt zu werden, das wünscht sich wohl jeder.

Diese Vision brachte 2014 eine Gruppe von Menschen in Hofgeismar dazu, den Verein „SelbstbestimmtLeben-GemeinsamWohnen e. V.“ zu gründen und nach Kooperationspartnern zu suchen. Die fand der Verein in der Gewobag Hofgeismar eG und in dem Pflegedienst PHB Pflege, Hilfe & Betreuung.

Bei beiden stieß der Verein gleich auf offene Ohren. Die Gewobag, die seit rund 70 Jahren im Raum Hofgeismar tätig ist, hatte sich schon auf den Weg gemacht, neue Konzepte zu entwickeln – in dem Bewusstsein, dass sich die Wünsche und Vorstellungen davon, wie man leben möchte, über die Jahrzehnte verändert haben. Und der ambulante Pflegedienst PHB e. V. hatte bereits erste Überlegungen für eine Tagespflege und Wohngemeinschaften für Menschen mit demenziellen Veränderungen angestellt, um Menschen im Alter ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen: individuell und eigenständig, aber eingebunden in eine Gemeinschaft.

So wurde die Idee für das Petrihaus geboren. Was folgte, waren Jahre der Präzisierung erster Ideen, der Planung und Konzeptentwicklung. Später holten die Partner noch die Physiotherapiepraxis Reha Sport ins Boot, die im Petrihaus neue Räume bezieht.

Ausbau der Freizeitanlage Pützemichplatz in Happerschoss
53773 Hennef (Happerschoß), Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Der Heimatverein Happerschoß e.V. gründet sich 1978 

1979 Eine überdachte Schutzhütte wird gebaut, ein gemauerter Grill wird errichtet und Fussballtore für den Bolzplatz werden angeschafft. 1983 Der Grill wird mit einem festen Dach versehen. 2002 Ein Teil der Freizeitanlage wird mit Pflastersteinen befestigt. 2004 Der Pützemichplatz wird mit Drainage versehen, anschließend wird der Platz komplett neu eingesät. 2010 Der Bau eines Vereinsheims auf dem Pützemichplatz wird beschlossen, dazu wird ein umfangreicher Plan mit Baumaßnahmen, der sich über viele Jahre und einzelne Bauabschnitte erstreckt, erarbeitet. 2012 Die Baugenehmigung für die neue Lagerhalle ist erteilt. Eine Lagerhalle für Werkzeug und Material wird gebaut, die Schutzhütte wird dadurch deutlich entlastet und kann für Veranstaltungen besser genutzt werden. 2017 Die Vorbereitungen (Erdarbeiten, Abbruch und Fundamente) für unseren neuen Toilettencontainer werden erledigt, ein hochwertiger, modular aufgebauter Toilettencontainer ersetzt nun die alte Anlage am Pützemichplatz. 2018 Der Heimatverein beschließt einen kostenlosen Internetzugang für unsere Gäste anzubieten. Außerdem wurden in den Jahren durch viele, kleine und große Arbeitseinsätze Spielgeräte angeschafft und aufgebaut, eine große Rutsche wurde in den Hang integriert, und sogar für die Insekten eine Blühwiese vorbereitet und ausgesät. 2019: Der Bau einer flexibel nutzbaren Bühne für Veranstaltungen und Feierlichkeiten wird vom Vorstand beschlossen, das Bauteam bespricht erneut die langfristige Umgestaltung und Erweiterung unserer Freizeitanlage, um den Besuchern noch mehr Qualität und Wohlfühlmoment zu bieten. 

Auf der Vorstandssitzung im Juni 2019 wurde einstimmig beschlossen, sich mit diesem Bauabschnitt bei dem Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ zu bewerben, um das Projekt zügig angehen zu können und die Bühne errichten zu können

ZusammenWachsen
54636 Meckel, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Als die Gemeinde Meckel auf uns zukam und ihre Pläne einer Dorferweiterung aufgrund stetigen Bevölkerungswachstums vorstellte, haben wir gemeinsam einen Plan entworfen, der genau diesen Ansprüchen an ein Leben auf dem Land gerecht werden soll. Meckel soll zusammen wachsen und zusammenwachsen. Gemeinsam leben heißt auch Altes schätzen und Tradition bewahren sowie Kultur pflegen, denn eine gemeinsame Identität schafft Zusammenhalt. Die Arbeit als Architekt impliziert jedoch leider auch die ständige Konfrontation mit den gravierenden Missständen in den Neubaugebieten der Dörfer. Hier geht nicht nur der regionale Bezug und ein Stück Geschichte verloren, sondern auch die Wohnqualität sinkt rapide. Eindrücke aus dem Urlaub und Trends beeinflussen oftmals maßgeblich, was letztendlich auf dem Grundstück steht. Toscana‐Stil, Kategorie Country‐House. Es entstehen zudem nutzlose Zwischenräume, Böschungen, die wie Schranken jegliche Nachbarschaftskontakte im Keim ersticken. Unsere Vision umfasst das Ganze. Unsere Devise heißt Harmonie. Das neue Wohngebiet in Meckel baut auf zwei Grundgedanken auf: Attraktiven Lebensraum für neue Bewohner schaffen, der zugleich eine Bereicherung für Einheimische ist. Gemeinsam wachsen, stark für die Zukunft.

Die Fundamente für ein gutes Zusammenleben werden schon früh im Bebauungsplan geschaffen. Hier erhält das Wohngebiet seine Form und Struktur. Unser schönes Dorf mit den vielen alten stolzen Bauernhöfen sollte eine neue Generation bekommen! Die neuen Häuser treten ein Erbe an und führen den Ort in die Zukunft. Sie besitzen die Gene der Alten. Die Dachneigung, der geringe Dachüberstand, die Zweigeschossigkeit, die Schlichtheit und die Konstellation, all diese Wesenszüge der Eifeler Bautradition sind durch den Bebauungsplan definiert. Angelehnt an die alten Dorfstraßen gliedern wir die Räume..

Silicon Vilstal - Heimat für Neues
84144 Geisenhausen, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Heimat für Neues. Silicon Vilstal wurde gestartet mit ein paar Menschen aus Niederbayern, die einfach mal was machen. Inzwischen ist Silicon Vilstal ist eine breit vernetzte gemeinnützige Mitmachinitiative. Wir fördern offene gesellschaftliche Innovation und machen digitale Chancen ländlicher Regionen greifbar. Unsere Aktivitäten werden organisiert von einem kleinen Kernteam und ermöglicht durch ein breites gesellschaftliches Netzwerk von Partnern und Unterstützern. Silicon Vilstal wurde ausgezeichnet als eine der zehn besten Unternehmergeistinitiativen Deutschlands und ist Lernbeispiel für ländliche Akteure aus Asien und Afrika. Die Silicon Vilstal Ideenwerkstatt bietet digitale Lern- und Erlebnisangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die regionalen MINT- und Maker-Aktivitäten von Silicon Vilstal sind ein aktiver Baustein für zukünftig entstehende größere regionale Netzwerke. „Bauer sucht Startup“ ist Silicon Vilstals ganzjähriges branchenunabhängiges Coaching- und Coworking-Programm für Startups. Gastgeber stellen zeitlich begrenzt kostenlos Räume zum Leben und Arbeiten zur Verfügung. Auf Wunsch organisiert Silicon Vilstal „Reality Checks“ und Pilotprojekte mit Menschen, Unternehmen und Institutionen. Der Silicon Vilstal Kreativraum ist ein wechselnder Ort für Workshops und Ausstellungen von Künstlern und Kreativen. Dabei verbinden wir Tradition und Moderne. Der Kreativraum war in alten Scheunen im Vilstal, bei der Munich Creative Business Week, bei THEARTS+ / Frankfurter Buchmesse und im „SP CE“ in der Alten Akademie München. Das jährliche Silicon Vilstal Mitmachfestival zeigt ein Spektrum dieser Aktivitäten

weitere Erfolgsgeschichten aus dem Jahr:

2019
Leuchtturm im Wald
98724 Lauscha, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Der Kulturkollektiv Goetheschule e.V. entwickelt seit 2014 die denkmalgeschützte Goetheschule in der Stadt Lauscha zu einem soziokulturellen Zentrum für die Region. Der Verein stellt einerseits die Räumlichkeiten regionalen Künstlern und Kulturschaffenden als Atelier- und Proberäume zur Verfügung (aktuell 30 Nutzer). Zum anderen bietet der Verein ein regelmäßiges Kultur- und Bildungsprogramm für unterschiedliche Zielgruppen, u.a. Konzerte, Ausstellungen, Lesungen/Poetry Slam, Theater, Kunst-Workshops. Seit 2018 betreibt der Verein erfolgreich eine Künstlerresidenz mit dem Schwerpunkt Glas und nimmt so die Traditionen der Region produktiv auf. Damit bereichern nicht nur deutsche, sondern auch japanische, russische, italienische oder kasachische Künstler*innen die Stadt und die Region. Das bis 2013 noch als unverwertbar erscheinende und lange leerstehende Einzeldenkmal wurde erschlossen, wiederbelebt und teilweise saniert. Das Prinzip "Erhaltung durch Nutzung" wurde ergänzt durch eine "Kulturentwicklung von unten", die weit nach Südthüringen und darüber hinaus strahlt. Damit steht das Projekt modellhaft für eine Kulturentwicklung und innovativen Denkmalschutz im ländlichen Raum. Die Goetheschule steht für Toleranz und Weltoffenheit und ist einer der wenigen Orte, der sich gegen rechtsextremistische Tendenzen in Südthüringen klar positioniert. Der Verein ist tief und nachhaltig vernetzt. Er ist Mitglied der LAG Soziokultur Thüringen, unterhält aber auch Kooperationen deutschlandweit und darüber hinaus, arbeitet mit regionaler Industrie, Handwerk, Künstlern, der örtlichen Glasfachschule und der Kommune eng zusammen. 

Bisher waren die Räumlichkeiten von der Stadt angemietet. Im Mai 2019 wurde dem Verein von der Stadt das Gebäude in Erbpacht übertragen. Damit ist der weitere Betrieb der Goetheschule für die nächsten 30 Jahre gesichert.

Wieder- und Umnutzung eines historischen Wohn-Stallhauses für private Wohnzwecke und für 4 Ferienwohnungen
02730 Ebersbach-Neugersdorf, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Im Jahr 1984 verstarb der letzte Eigentümer. Seit dem stand das Wohn-Stallhaus leer. Im Stall wurden von der LPG bis zu ihrer Auflösung Schweine gehalten. 2006 erwarben wir das große Wohnhaus mit dazugehörendem Hof. Der lange Leerstand und die unterbliebenen Unterhaltungs- und Erhaltungsmaßnahmen im 20. Jahrhundert hinterließen am Gebäude sichtbar ihre Spuren. Jedoch erwarben wir auch einen Hof, der in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Umbrüche im 20. Jahrhundert seine Originalität und Ursprünglichkeit bewahrt hat, ein Bauern - und Faktorenhof mit dem Charme einer längst vergangenen Zeit, mit viel Platz für eine Familie mit ihren Ideen. 

Im Dezember 2011 konnten wir unser Haus beziehen. In einem großen historischen Bauern- und Faktorenhaus ist wieder Leben. Mit der Um- und Wiedernutzung geben wir dem ortsbildprägenden Baudenkmal, das über 20 Jahre leer stand, eine Zukunft. Wir als Familie haben uns in einer strukturschwachen Gegend niedergelassen. Es entstand Wohnraum zum Wohlfühlen mit einem gesunden Raumklima. Für die Feriengäste stehen 4 ganz individuell geschnittene Ferienwohnungen in historischem Ambiente mit dem Komfort des 21. Jahrhunderts zur Verfügung. Für die Ehefrau und Mutter wurde eine familienverträgliche Einkommensmöglichkeit geschaffen.

Weitere Ergebnisse: Sparsamer Umgang mit den Ressourcen durch Wiederverwendung ausgebauter alter Baustoffe, Senken der Betriebskosten durch ökologische Wärmedämmung und nachhaltige Wärmeerzeugung, Befördern regionaler Kreisläufe durch Bezug des Hackgutes von einem regionalen Produzenten.

Wandel-Cafe "hier & jetzt" auf Schloss Tonndorf im Weimarer Land
99438 Tonndorf, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

2005: Gründung der „auf Schloss Tonndorf e.G“ und Kauf des leerstehenden und langsam verfallenden Schloss Tonndorf zur Gründung einer Lebensgemeinschaft und Revitalisierung des kulturhistorisch und regional bedeutsamen Ortes. 2007-2008: Sanierung der alten Schlossküche. Gründung und Betrieb des ersten Bio-Vegetarischen Caterings in Thüringen

seitdem: Bio-Schulverpflegung sowie Bio-Catering für Veranstaltungen in Mittelthüringen.

2009: Gründung des gemeinnützigen Fördervereins „für Schloss Tonndorf e.V.“ mit den Zwecken Förderung von Kunst und Kultur, Denkmalpflege, Umweltschutz und Bildung

Seit. 2010: Ausrichtung eines 14-tägigen „Infocafés“ als Begegnungs- und Informationsveranstaltung für die Region. Bis 2017: ausgiebige Konzeptionierungsphase zu einem öffentlichen Begegnungsort und Kulturcafé im Westflügel von Schloss Tonndorf parallel zu anderen Ausbau- und Sanierungsvorhaben. 2016 erste Sanierungsarbeiten am Westflügel des Schlosses (dem ausgewählten Cafe-Standort). 4.5. 2019 Neueröffnung des Begegnungsortes Kulturcafé "hier & jetzt" mit Trödelmarkt und Märchenfest (ca. 350 BesucherInnen). Seitdem: laufender Betrieb an allen Wochenenden sowie Ausrichtung erster Kulturveranstaltungen sowie Begegnungs- und Austauschangebote mit dem Fokus eines sozial-ökologischen Wandels und nachhaltiger Regionalentwicklung in Zusammenarbeit mit der Bürger*innen-Initiative "Talvolk" (u.a. mit den Themen nachhaltige Mobilität und Energieversorgung, würdevolles Altern im Dorf, ökologische Landwirtschaft zur Selbstversorgung im Tal, Umweltbildung, Erhalt der heimischen Obstsortenvielfalt, Berufsorientierung für Jugendliche u.v.a.m.)

Buchkinder mobil – Kulturelle Angebote auf dem Land
Land-Dill-Kreis, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Die Ursprungsidee der Buchkinder stammt aus Leipzig und geht auf Rulo Lange vom Freundeskreis Buchkinder zurück. 

Diese Idee haben wir aufgegriffen, sie ergänzt um die Komponenten „mobil“ und „digital“. 

Da wir uns etwas verlogen im Fördergelddschungel dieses Landes wiederfanden, beschlossen wir, nicht lange zu warten, sondern einfach anzufangen. Aus privaten Mitteln erwarben wir eine bescheidene Grundausstattung, Farben, Linolmesser, eine Druckpresse. 

Wir fingen an. 

Letztlich öffneten sich alle Türen, was auf ein akutes Defizit in der derzeitigen kulturellen Versorgungslage im ländlichen Raum, fokussiert auf Kinder, bzw. soziale Brennpunkte hindeutet. 

Kinder werden zu Kultur herangeführt – dort wo sie leben. Versorgungsangebote in (mittelständischen) Metropolen erreichen üblicherweise nicht Kinder, die in sozial problematischen ländlichem Umfeld beheimatet sind. 

Durch das Projekt Buchkinder mobil werden Kinder spielerisch an ihre ersten, selbst erstellten Bücher herangeführt. Sie gestalten diese selbst, in Wort und Bild (Linoldruck). Sie binden die Bücher. 

Dies stärkt das Selbstbewußtsein. 

Wir stellen außerdem fest, bei einmaligen Ständen auf Märkten oder ähnlichem: Eltern und Kinder erstellen – gemeinsam – Drucke. 

Bauern Hof Oper
79100 Freiburg, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Die Community Oper Freiburg e.V. ist eine Iniviative zur Entwicklung eines teilhabeorientierten Musiktheaters für und mit einer Stadtgemeinschaft der Zukunft. Themen der heutigen Migrationsgesellschaft werden diskutiert, aufgegriffen, künstlerisch bearbeitet und im öffentlichen Raum aufgeführt (u.a. 2018: Straßenbahnoper in einer fahrenden Straßenbahn). Dabei finden Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Milieus, Herkünfte, Alter, Geschlecht und Beeinträchtigung statt. Jeder darf in den inklusiven Projekten der Community Oper mitwirken, denn Mehrstimmigkeit und Authentizität sind das Prinzip der inhaltlichen wie künstlerischen Arbeit, die eine Plattform für politische  und gesellschaftliche Fragen und Meinungen der Mitwirkenden bildet. In der diesjährigen Bauern Hof Oper beschäftigten sich die Mitwirkenden aus Freiburg und Umland mit dem aktuellen Thema Wohnraum, lebenswertes Umfeld und Nachbarschaft. Vorträge von Experten und interne Diskussionen und Recherchearbeit wurden in den regionalpolitischen Plot (Textfassung: Veit B. Arlt) eingebaut. Die interkulturelle Gruppe der Mitwirkenden selbst suchte sich einen geeigneten Aufführungsort, weshalb öffentliche Räume und Gebäude unter neuen Aspekten der Mitwirkenden begutachtet wurden. Letztlich fiel die Entscheidung auf die Umsetzung auf einen Bauernhof, dessen Gebäude kurz vor dem Abriss stehen. Diese Tatsachte brachte weitere Aspekte zum Thema Bebauung mit ins Spiel. Experimentelle und instrumentale Klangkollagen mit der Gruppe, in denen Geräusche des Hofes auf städtische recherchierte Alltagsgeräusche bearbeitet wurden, sind von einer freiburger Komponistin in das innovative Musiktheaterstück eingearbeitet worden. Auf einem betriebenen Bauernhof wurde der regionalpolitische Bauernhofkrimi in alten, doch betriebenen Räumlichkeiten von Laien- und Profisängern aufgeführt. Das Rahmenprogramm setzte sich aus inhaltlichen Diskussionsrunden und musikalischen Workshops durch Fachpersonen zusammen.

Bürgermeister als Batman: Freizeitanlage für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
06774 Muldestausee OT Pouch, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Als Jugendgemeinderat Muldestausee sind wir DIE kommunalpolitische Interessenvertretung junger Menschen aus der Gemeinde Muldestausee und wurden von annähernd 1.000 Wahlberechtigten im Alter zwischen 12 und 25 Jahren demokratisch gewählt. Bislang gibt es in der Gemeinde Muldestausee nur wenige Angebote für Kinder und Jugendliche – vor allem gibt es keine geeignete Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich nach der Schule mit Freunden zu treffen und abzuschalten. Getroffen wird sich in den einzelnen Ortschaften auf Spielplätzen, Schulhöfen oder an Bushaltestellen, was immer wieder zu Beschwerden führt.

Deshalb lassen wir auf einer bislang ungenutzten 8.430 qm große Sondergebietsfläche für Freizeit und Erholung in der Gemeinde Muldestausee (am Ortsausgang Pouch, Richtung Löbnitz) gerade eine Freizeitanlage für alle Generationen der Gemeinde sowie für Touristen und Besucher entstehen. Die geplanten Gesamtkosten belaufen sich auf 340.438,18 Euro und werden über LEADER-Fördermittel finanziert. Bei einer Förderquote von 80 % mussten wir jedoch einen Eigenanteil in Höhe von 68.087,64 Euro bis zur Einreichungsfrist am 15. Februar 2019 nachweisen. 

Nach der gezielten Ansprache von Firmen, Verbänden, Ministerien und Behörden zur finanziellen Unterstützung fehlten Mitte Januar (nur) noch 35.000 Euro. Dies veranlasste uns zu einer Spendenwette mit dem Bürgermeister der Gemeinde Muldestausee, Ferid Giebler, der sich dazu verpflichtete, bei dem Erreichen von festgelegten Spendenzielen bestimmte Wetteinsätze einlösen zu müssen. Auch dank der Berichterstattung verschiedener Medien (Mitteldeutsche Zeitung, Bildzeitung, MDR Fernsehen, MDR Rundfunk) gingen kontinuierlich Spenden in Größenordnung auf dem Gemeindekonto ein. Daher durfte der Bürgermeister am 06. Februar 2019 bereits im Batmankostüm zur Gemeinderatssitzung erscheinen (€ 5.000), einen Tag lang gemeinsam mit dem Bauhof Gullys in der Gemeinde reinigen (€ 10.000), durfte Kuh- und Schweineställe bei der Agrarproduktion Rösa und der Schlaitzer Tierzucht (€ 15.000) ausmisten, wird beim finanziell größten Spendengeber einen Arbeitstag als Praktikant verrichten (€ 20.000) und durfte wegen des Erreichens der gesamten Summe am 15. Februar 2019 um 16:00 Uhr in der Goitzsche baden gehen. 

Dank der großzügigen Unterstützung konnte das avisierte Spendenziel nicht nur erreicht, sondern sogar weit übertroffen werden. Insgesamt konnte im Zeitraum von November 2018 bis zum 15. Februar 2019 die sensationelle Spendensumme in Höhe von 69.194,20 Euro von knapp über 50 Unternehmen, Verbänden und Banken sowie über 100 Privatpersonen aus allen Ortsteilen der Gemeinde eingeworben werden. Der Fördermittelantrag für den Skatepark sowie eine Kletter- und Outdoor-Fitness-Anlage für alle Generationen in Pouch konnte somit fristgerecht eingereicht werden. Nun beginnt die Entwicklung des Bebauungsplanes, während wir auf einen Zuwendungsbescheid der beantragten Fördermittel warten müssen. 

Selbstbestimmt leben im Altstadtquartier
34369 Hofgeismar, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

So unterschiedlich die Bedürfnisse sind: In vertrauter Umgebung alt zu werden, nicht einsam zu sein, im Krankheits- oder Pflegefall gut versorgt zu werden, das wünscht sich wohl jeder.

Diese Vision brachte 2014 eine Gruppe von Menschen in Hofgeismar dazu, den Verein „SelbstbestimmtLeben-GemeinsamWohnen e. V.“ zu gründen und nach Kooperationspartnern zu suchen. Die fand der Verein in der Gewobag Hofgeismar eG und in dem Pflegedienst PHB Pflege, Hilfe & Betreuung.

Bei beiden stieß der Verein gleich auf offene Ohren. Die Gewobag, die seit rund 70 Jahren im Raum Hofgeismar tätig ist, hatte sich schon auf den Weg gemacht, neue Konzepte zu entwickeln – in dem Bewusstsein, dass sich die Wünsche und Vorstellungen davon, wie man leben möchte, über die Jahrzehnte verändert haben. Und der ambulante Pflegedienst PHB e. V. hatte bereits erste Überlegungen für eine Tagespflege und Wohngemeinschaften für Menschen mit demenziellen Veränderungen angestellt, um Menschen im Alter ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen: individuell und eigenständig, aber eingebunden in eine Gemeinschaft.

So wurde die Idee für das Petrihaus geboren. Was folgte, waren Jahre der Präzisierung erster Ideen, der Planung und Konzeptentwicklung. Später holten die Partner noch die Physiotherapiepraxis Reha Sport ins Boot, die im Petrihaus neue Räume bezieht.

Ausbau der Freizeitanlage Pützemichplatz in Happerschoss
53773 Hennef (Happerschoß), Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Der Heimatverein Happerschoß e.V. gründet sich 1978 

1979 Eine überdachte Schutzhütte wird gebaut, ein gemauerter Grill wird errichtet und Fussballtore für den Bolzplatz werden angeschafft. 1983 Der Grill wird mit einem festen Dach versehen. 2002 Ein Teil der Freizeitanlage wird mit Pflastersteinen befestigt. 2004 Der Pützemichplatz wird mit Drainage versehen, anschließend wird der Platz komplett neu eingesät. 2010 Der Bau eines Vereinsheims auf dem Pützemichplatz wird beschlossen, dazu wird ein umfangreicher Plan mit Baumaßnahmen, der sich über viele Jahre und einzelne Bauabschnitte erstreckt, erarbeitet. 2012 Die Baugenehmigung für die neue Lagerhalle ist erteilt. Eine Lagerhalle für Werkzeug und Material wird gebaut, die Schutzhütte wird dadurch deutlich entlastet und kann für Veranstaltungen besser genutzt werden. 2017 Die Vorbereitungen (Erdarbeiten, Abbruch und Fundamente) für unseren neuen Toilettencontainer werden erledigt, ein hochwertiger, modular aufgebauter Toilettencontainer ersetzt nun die alte Anlage am Pützemichplatz. 2018 Der Heimatverein beschließt einen kostenlosen Internetzugang für unsere Gäste anzubieten. Außerdem wurden in den Jahren durch viele, kleine und große Arbeitseinsätze Spielgeräte angeschafft und aufgebaut, eine große Rutsche wurde in den Hang integriert, und sogar für die Insekten eine Blühwiese vorbereitet und ausgesät. 2019: Der Bau einer flexibel nutzbaren Bühne für Veranstaltungen und Feierlichkeiten wird vom Vorstand beschlossen, das Bauteam bespricht erneut die langfristige Umgestaltung und Erweiterung unserer Freizeitanlage, um den Besuchern noch mehr Qualität und Wohlfühlmoment zu bieten. 

Auf der Vorstandssitzung im Juni 2019 wurde einstimmig beschlossen, sich mit diesem Bauabschnitt bei dem Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ zu bewerben, um das Projekt zügig angehen zu können und die Bühne errichten zu können

ZusammenWachsen
54636 Meckel, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Als die Gemeinde Meckel auf uns zukam und ihre Pläne einer Dorferweiterung aufgrund stetigen Bevölkerungswachstums vorstellte, haben wir gemeinsam einen Plan entworfen, der genau diesen Ansprüchen an ein Leben auf dem Land gerecht werden soll. Meckel soll zusammen wachsen und zusammenwachsen. Gemeinsam leben heißt auch Altes schätzen und Tradition bewahren sowie Kultur pflegen, denn eine gemeinsame Identität schafft Zusammenhalt. Die Arbeit als Architekt impliziert jedoch leider auch die ständige Konfrontation mit den gravierenden Missständen in den Neubaugebieten der Dörfer. Hier geht nicht nur der regionale Bezug und ein Stück Geschichte verloren, sondern auch die Wohnqualität sinkt rapide. Eindrücke aus dem Urlaub und Trends beeinflussen oftmals maßgeblich, was letztendlich auf dem Grundstück steht. Toscana‐Stil, Kategorie Country‐House. Es entstehen zudem nutzlose Zwischenräume, Böschungen, die wie Schranken jegliche Nachbarschaftskontakte im Keim ersticken. Unsere Vision umfasst das Ganze. Unsere Devise heißt Harmonie. Das neue Wohngebiet in Meckel baut auf zwei Grundgedanken auf: Attraktiven Lebensraum für neue Bewohner schaffen, der zugleich eine Bereicherung für Einheimische ist. Gemeinsam wachsen, stark für die Zukunft.

Die Fundamente für ein gutes Zusammenleben werden schon früh im Bebauungsplan geschaffen. Hier erhält das Wohngebiet seine Form und Struktur. Unser schönes Dorf mit den vielen alten stolzen Bauernhöfen sollte eine neue Generation bekommen! Die neuen Häuser treten ein Erbe an und führen den Ort in die Zukunft. Sie besitzen die Gene der Alten. Die Dachneigung, der geringe Dachüberstand, die Zweigeschossigkeit, die Schlichtheit und die Konstellation, all diese Wesenszüge der Eifeler Bautradition sind durch den Bebauungsplan definiert. Angelehnt an die alten Dorfstraßen gliedern wir die Räume..

Silicon Vilstal - Heimat für Neues
84144 Geisenhausen, Deutschland
Wohnen
Wettbewerb 2019

Heimat für Neues. Silicon Vilstal wurde gestartet mit ein paar Menschen aus Niederbayern, die einfach mal was machen. Inzwischen ist Silicon Vilstal ist eine breit vernetzte gemeinnützige Mitmachinitiative. Wir fördern offene gesellschaftliche Innovation und machen digitale Chancen ländlicher Regionen greifbar. Unsere Aktivitäten werden organisiert von einem kleinen Kernteam und ermöglicht durch ein breites gesellschaftliches Netzwerk von Partnern und Unterstützern. Silicon Vilstal wurde ausgezeichnet als eine der zehn besten Unternehmergeistinitiativen Deutschlands und ist Lernbeispiel für ländliche Akteure aus Asien und Afrika. Die Silicon Vilstal Ideenwerkstatt bietet digitale Lern- und Erlebnisangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die regionalen MINT- und Maker-Aktivitäten von Silicon Vilstal sind ein aktiver Baustein für zukünftig entstehende größere regionale Netzwerke. „Bauer sucht Startup“ ist Silicon Vilstals ganzjähriges branchenunabhängiges Coaching- und Coworking-Programm für Startups. Gastgeber stellen zeitlich begrenzt kostenlos Räume zum Leben und Arbeiten zur Verfügung. Auf Wunsch organisiert Silicon Vilstal „Reality Checks“ und Pilotprojekte mit Menschen, Unternehmen und Institutionen. Der Silicon Vilstal Kreativraum ist ein wechselnder Ort für Workshops und Ausstellungen von Künstlern und Kreativen. Dabei verbinden wir Tradition und Moderne. Der Kreativraum war in alten Scheunen im Vilstal, bei der Munich Creative Business Week, bei THEARTS+ / Frankfurter Buchmesse und im „SP CE“ in der Alten Akademie München. Das jährliche Silicon Vilstal Mitmachfestival zeigt ein Spektrum dieser Aktivitäten