Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb Menschen und Erfolge 2022 endete am 31. Juli.
Wir danken allen Teilnehmenden für ihre Einreichungen!
Unser Laden - Lebensmittel & mehr (Auszeichnung)
Nordrhein-Westfalen
2012
Kultur-touristisches Mehrgenerationenhaus
Sachsen-Anhalt
2012
Bürger fahren Bürger in Altenbeken, Buke und Schwaney
Nordrhein-Westfalen
2012
Bürgerladen mit Mobilitätsangeboten und Dienstleistungen
Brandenburg
2012
Verkehrsagentur Erzgebirge
Sachsen
2012
ÖPNV-Offensive 2010
Bayern
2012
Einführung eines flächendeckenden Bedarfsverkehrssystem FLEXIBUS im Landkreis Günzburg
Bayern
2012
Neues ÖPNV-Konzept des Altmarkkreises zur Umsetzung der Daseinsvorsorge in ländlich geprägten Gebieten
Sachsen-Anhalt
2012
Tierschutz-Service-Mobil
Niedersachsen
2012
Vision Bewegungsvermeidung
Hessen
2012
Innerörtliche Buslinie Aarbergen
Hessen
2012
Einkaufsdienst für Senioren
Bayern
2012
Wegweiser für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen - Behindertenwegweiser
Thüringen
2012
Mobil und umweltfreundlich unterwegs in Werther
Nordrhein-Westfalen
2012
Puppentaxi des Puppen- und Teddybärenmuseums
Sachsen-Anhalt
2012
Mehrgenerationskräutergarten
Sachsen-Anhalt
2012
flinc Social mobility Network (Anerkennung)
Rheinland-Pfalz
2012
Wege mit Aussichten - Praxistest
Schleswig-Holstein
2012
Unser Laden - Lebensmittel & mehr (Auszeichnung)
57334 Bad Laasphe, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

3. Preis für ein gute Idee zur Verbesserung der Nahversorgung: Bereits 2011 stellte das Sozialwerk St. Georg Westfalen-Süd gGmbH sein Konzept "Unser Laden" vor: Es soll die Nahversorgung im ländlichen Raum mit vielfältigen und hochwertigen Produkten abdecken, außerdem werden in den Läden Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung und Langzeitarbeitslose geschaffen.
Inzwischen gibt es „Unser Laden“ an vier Standorten, Berghausen kam im September 2011 dazu. Um das Angebot auch mobilitätseingeschränkten Personen zugänglich zu machen, engagieren sich Menschen ehrenamtlich beispielsweise bei der Auslieferung von Waren oder mit anderweitigen Fahrdiensten.
Durch die wohnortnahe Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen wird der sonst durch weite Wege entstehende Verkehr in der Region reduziert.

Kultur-touristisches Mehrgenerationenhaus
06917 Jessen, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Auch 2012 nahm der "WIR e.V." am Wettbewerb teil. Er möchte Menschen unterstützen, die nur eingeschränkt mobil sind, etwa weil sie kein eigenes Auto besitzen oder sich den ÖPNV nicht leisten können. Deshalb wurden viele Angebote geschaffen, die es ermöglichen, vor Ort aktiv zu sein und weite Wege erst gar nicht enstehen lassen. Dazu gehören z.B. die Möglichkeit, in den Räumen des Vereins Computer und Internet zu nutzen, die "Landfrauenküche", die warme Mahlzeiten anbietet, die Organisation von Ausflügen in die Region und die Begleitung zu Ärzten und zum Einkaufen.

Bürger fahren Bürger in Altenbeken, Buke und Schwaney
33184 Altenbeken, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Der Bürgerbus in Altenbeken fährt seit Oktober 2010. Zwischen den Ortsteilen Altenbeken, Buke und Schwaney verkehrt er montags bis freitags viermal täglich und sorgt für die Anbindung an das übrige Busnetz und an die Bundesbahn. Insbesondere ältere Menschen sollten so in ihrer Mobilität unterstützt werden, aber auch Pendler und Schüler nehmen das Angebot an. Initiiert wurde der Bus in Altenbeken von einer engagierten Ratsfrau und einem Heimatpfleger. Wie vielerorts in Nordrhein-Westfalen gab es auch in Altenbeken Zuschüsse vom Land für den Bus, und der Bürgerbusverein erhält kontinuierlich eine Organisationspauschale.

Bürgerladen mit Mobilitätsangeboten und Dienstleistungen
14547 Beelitz, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Nicht nur einkaufen kann man im Bürgerladen im Beelitzer Ortsteil Wittbrietzen. Rufbus, Fahrausweise für das Fifty-Fifty-Taxi der AOK und Discobus sind nur einige der Mobilitätsangebote, die zusätzlich gebucht werden können.
Und diejenigen unter den 500 Bürgerinnen und Bürgern des brandenburgischen Örtchens, die nicht kochen wollen oder können, können im Bürgerladen eine warme Mahlzeit einnehmen.
Der Laden gewinnt durch den neugestalteten Dorfplatz und durch das demnächst entstehende Dorfgemeinschaftshaus.

Verkehrsagentur Erzgebirge
09496 Marienberg, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Bereits 2011 nahm die Genossenschaft mit ihrem Konzept zur Verknüpfung von Einzelhandel und bahnrelevanten Serviceleistungen am Wettbewerb teil. Seit 2007 existiert die SachsenMedia eG, die den traditionellen Bucheinzelhandel mit einem Service- und Vertriebskonzept der Bahn verbindet. Durch die Bewahrung von Einzelhandelsstandorten, in denen Bahnverkaufs- und Informationsschalter integriert sind, werden auf Beratung angewiesene Bahnkunden bei Fragen zu ihrer persönlichen Reiseplanung unterstützt. Das Konzept wurde bisher an zwei Standorten, in Marienberg und Olbernhau, umgesetzt.

ÖPNV-Offensive 2010
94032 Passau, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Bereits im Jahr 2010 setzte der Landkreis Passau seine ÖPNV-Offensive zur Stärkung und zum Erhalt des ÖPNV-Angebots um. Diese beinhaltete vor allem ein günstiges Jahresticket, das für potentielle Nutzer attraktive Bedingungen schafft und so einen Umstieg vom eigenen Pkw auf den ÖPNV fördert. Dafür mussten vor allem generelle Kosten gesenkt werden, indem die Strecken auf ihren sieben Hauptkorridoren im Landkreis optimiert wurden. So werden unnötige Fahrten und damit verbundene Kosten und Umweltbelastungen vermieden. Die ÖPNV-Offensive läuft voraussichtlich noch bis 2014.

Einführung eines flächendeckenden Bedarfsverkehrssystem FLEXIBUS im Landkreis Günzburg
86381 Krumbach, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

2009 ging der Flexibus in Krumbach und acht umliegenden Gemeinden an den Start. 330 Bedarfshaltestellen werden durch den Rufbus bedient, wenn sich der Fahrgast 30 min. vor dem gewünschten Fahrtermin telefonisch angemeldet hat. Der Flexibus war bereits beim der Wettbewerbsrunde 2011 dabei. Innerhalb eines Jahres ist gelungen, die Fahrgastzahlen fast zu verdoppeln (65.000 Fahrgäste in 2011) und das Flexibus-Gebiet auf weitere Gemeinden auszudehnen.

Neues ÖPNV-Konzept des Altmarkkreises zur Umsetzung der Daseinsvorsorge in ländlich geprägten Gebieten
29410 Salzwedel, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

In Anbetracht des demografischen Wandels, der Ausrichtung des bestehenden ÖPNV auf den Schülerverkehr und einer unzureichenden Vertaktung wurde im dünn besiedelten Altmarkkreis 2008 ein neues ÖPNV-System eingeführt. Es gewährleistet auf Grundlage eines neuen Liniennetzes ein Fahrtenangebot im Zweistundentakt von Montag bis Sonntag, und dies auch in Ferienzeiten bis 22 Uhr. Fahrräder können kostenlos mitgenommen werden, touristische Routen wurden ins Netz integriert und das Tarifsystem ist flexibel. Darüber hinaus garantieren flexible Bedienformen die Erreichbarkeit der Versorgungseinrichtungen. Seit Anfang 2012 nimmt die PVGS zudem am Projekt KitaMobil im Rahmen des BMI-Modellvorhabens „Daseinsvorsorge 2030“ teil und befördert Kinder zu ihren Kindertagesstätten. Das umfangreiche Konzept ermöglicht damit verschiedensten Bevölkerungsgruppen eine selbstständige Mobilität. Die jährlichen Fahrgastzahlen sind von 2007-2011 von 2.800 auf 80.000 gestiegen.

Tierschutz-Service-Mobil
27472 Cuxhaven, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Der Tierschutzverein in Cuxhaven betreibt nicht nur das einzige Tierheim in der Region, die engagierten Mitglieder wollen ihre Arbeit und den Bedarf an Helfern und Abnehmern für herrenlose Tiere auch in der Region bekannt machen. Ein ehrenamtlicher Fahrdienst holt nach wöchentlich wechselndem Fahrplan Interessierte aus den Gemeinden des Kreises ab, um sie zu Veranstaltungen im Tierheim oder zu „Kennenlernterminen“ nach Cuxhaven zu fahren. Durch die Arbeit und den Kontakt mit den Tieren erhalten nicht nur in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen Unterstützung und Aufmerksamkeit, auch Kinder und Jugendliche können durch den Umgang mit Tieren viel lernen.

Vision Bewegungsvermeidung
63637 Jossgrund, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

In Romanform setzt sich der Autor mit der Vermeidung von Bewegung und Verkehr in Industrieländern auseinander. Die Geschichte des "Helden" soll den gesellschaftlichen Umbruch und den historischen Gesamtzusammenhang der heutigen Situation darstellen. Das Buch "Der Aufbruch ins synthetische Zeitalter" ist im Selbstverlag erschienen.

Innerörtliche Buslinie Aarbergen
65326 Aarbergen, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Die Gemeinde Aarbergen hat einen eigenen Kleinbus mit 15 Sitzplätzen angeschafft um zwischen ihren sechs Ortsteilen öffentliche Transportmöglichkeiten anzubieten. Zunächst war der Fahrdienst den Kindergartenkindern der Gemeinde vorbehalten, inzwischen ist das Angebot weitgehend professionalisiert worden und bietet gerade auch für Senioren ein angepasstes Mobilitätsangebot. So wird der Einkauf, Frisör- und Arzttermin oder auch ein Veranstaltungsbesuch trotz eingeschränkter Mobilität ermöglicht.

Einkaufsdienst für Senioren
95676 Wiesau, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Die Junge Union Wiesau hat einen zweimal monatlich durchgeführten Einkaufsdienst für ältere Mitbürger ins Leben gerufen. Mitglieder des Jugendverbands der CSU stellen ihre eigenen PKWs zur Verfügung, um Senioren - wenn nötig mit Unterstützung - das Einkaufen zu ermöglichen. Die Termine werden jeweils per Annonce im Gemeindeanzeiger publiziert, Anmeldungen sind telefonisch möglich. Das gesamte Projekt wird ehrenamtlich durchgeführt, neben der Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags möchten die Initiatoren auch einen Beitrag zum Brückenschlag zwischen den Generationen leisten.

Wegweiser für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen - Behindertenwegweiser
07749 Jena, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Die vorhandenen Behindertenwegweiser der Region waren veraltet, unvollständig und ließen keine Unterscheidung nach Grad und Art der Einschränkung zu. Um den Mobilitätswünschen behinderter Menschen gerechter zu werden, wurde 2008 mithilfe von Teilnehmern des Zweiten Arbeitsmarktes im Saale-Holzlandkreis mit der Vermessung, Beschreibung und digitaler Erfassung aller zugänglichen Objekte begonnen. Schrittweise erfolgte die Ausweitung auf Jena und weitere Kreise. Es entstand ein auch mit vielen touristischen Informationen aufbereiteter digitaler Wegweiser, der gleichsam z. B. von Blinden, Rollstuhlfahrern und älteren, bewegungseingeschränkten Menschen genutzt werden kann. Ziel ist es, das Projekt thüringenweit umzusetzen. Mit 30.000 Zugriffen/Monat trifft es bislang auf eine äußerst positive Resonanz und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin. Zurzeit wird auch an Fassungen auf Englisch, Russisch und in der sog. Leichten Sprache gearbeitet.

Mobil und umweltfreundlich unterwegs in Werther
33824 Werther, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Seit bereits zehn Jahren baut die Stadt Werther ein System aus verschiedenen Bausteinen auf, um die vom Pkw unabhängige Mobilität ihrer Einwohner zu verbessern. Ausschlaggebend war die unzureichende Anbindung der Ortsteile an die Kernstadt durch den ÖPNV. Zwischenzeitlich konnte auf Betreiben der Stadt eine Bürgerbuslinie eingerichtet werden, ebenso besteht eine am Wochenende verkehrende Nachtbuslinie nach Bielefeld. Auch der Schulbus kann von den Einwohnern genutzt werden. Die individuelle Mobilität soll mit einem Carsharingsystem erhöht werden. Und auch die Umwelt kommt nicht zu kurz: bereits zwei Ladestationen für Elektrofahrzeuge stehen zur Verfügung, eine für Farräder und eine für Pkws.

Puppentaxi des Puppen- und Teddybärenmuseums
39397 Schwanebeck, OT Nienhagen, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Bereits in der Wettbewerbsrunde 2011 nahm das Puppen- und Teddybärenmuseum teil. Das in privater Hand liegende Museum bereichert den Landkreis Harz um eine kulturelle Institution. Auch überregional wächst das Interesse an dem Museum, allerdings ist es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schwer zu erreichen und für große Reiseveranstalter ist die Zahl der Interessierten doch noch zu gering. Mit dem Puppentaxi bietet das Museum seit April 2011 einen Abholservice im Umkreis von etwa 50km für Besucher an. Auch das Museum ist barrierefrei gestaltet worden, so dass keine Interessierten durch äußere Umstände vom Museumsbesuch abgehalten werden. Das Museum bemüht sich offensiv mit dem Fahr-Service um „nichtmobile“ Gäste und vervollständigt somit sein Konzept.

Mehrgenerationskräutergarten
06917 Jessen, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Eine weitere Einreichung des "WIR e.V." in 2012 bietet in einem Kräutergarten Schulungen, praktischen Unterricht und weitere Aktivitäten rund ums Thema "Kräuter" an. Schüler der nahe gelegenen Schule können Berufspraktika im Kräutergarten absolvieren.

flinc Social mobility Network (Anerkennung)
67071 Ludwigshafen, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Die clevere, spontane Mitfahrgelegenheit für jeden Tag:
so beschreiben die Initiatoren ihren Service.
Flinc ist ein internetbasiertes System, das auf PC und Smartphone läuft und durch die Analyse von Fahrtrouten Autofahrer und potentielle Mitfahrer zusammenbringen kann. Der Fahrer gibt Strecke und gewünschte Kostenbeteiligung an, der Mitfahrer akzeptiert, und per Navi finden beide zueinander. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Mitfahrzentralen: Auch für kurze Strecken können sich Fahrgemeinschaften finden. Und die Vermittlung ist in Echtzeit möglich - das macht die Sache spontan. Das war der Jury eine Anerkennung wert.

Wege mit Aussichten - Praxistest
24220 Flintbek, Deutschland
Mobilität
Wettbewerb 2012

Die schon im Wettbewerb 2011 vorgestellte Idee "Wege mit Aussichten" wurde mittlerweile in vier Modellregionen praktisch getestet: Gemeinderatsmiglieder erprobten freiwillig und ehrenamtlich, wie sich die vorgeschlagenen Ländlichen Kernwegenetze umsetzen lassen. Unterstützt wurden sie dabei von Ingenieuren und Vertretern der regionalen Wegeunterhaltungsverbände. Ein Handlungsleitfaden für Kommunen wurde in zweiter Auflage erstellt, Ende 2011 wurde das Vorhaben in einer Abschlussveranstaltung bilanziert und für nachahmenswert befunden.