Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs Menschen und Erfolge stehen fest.
Sie werden persönlich benachrichtigt.
Ihre Erfolge werden bei der Preisverleihung am 02.12.2022 gefeiert.
Apfelernte für Deutschkurse
Baden-Württemberg
2015
Guten Tag, Freunde!
Schleswig-Holstein
2015
Willkommen in Lüneburg
Niedersachsen
2015
Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage
Baden-Württemberg
2015
Ein Netzwerk der Hilfe für 500 Menschen in der ZUE Wimbern
Nordrhein-Westfalen
2015
Sport spricht alle Sprachen - Begegnungen mit Flüchtlingen
Hessen
2015
Willkommen in Hohenmölsen
Sachsen-Anhalt
2015
Vom Bürgerforum zum Verein - Willkommenskultur Mensch Luckau
Brandenburg
2015
Miteinander statt Gegen- oder Nebeneinander
Bayern
2015
Flüchtlingshilfe Langförden
Niedersachsen
2015
Wie kann ich helfen? - www.wie-kann-ich-helfen.info
Niedersachsen
2015
Weltoffen. Wir spielen mit Köpfchen.
Sachsen-Anhalt
2015
Willkommen in Biebergemünd - Integration von Flüchtlingen
Hessen
2015
Gemeinsamer Neuanfang
Niedersachsen
2015
Mit dem Fahrrad in die Zukunft; Mobilität und Integration: Fahrrad-Projekt der Ökumenischen Flüchtlingshilfe in Lorsch
Hessen
2015
Wie Flüchtlingsarbeit zwischen Zivilgesellschaft und kommunalen Akteuren gelingen kann
Nordrhein-Westfalen
2015
Willkommen in Bestensee
Brandenburg
2015
Aufeinander zugehen Bad Lobenstein
Thüringen
2015
Apfelernte für Deutschkurse
71726 Benningen a.N., Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Geschickt verknüpft: Der Arbeitskreis Asyl e.V. in Benningen leistet mit seiner Apfelernte-Aktion konkrete Hilfe für Neuankömmlinge und pflegt gleichzeitig eine alte Kulturlandschaft. Flüchtlinge unterstützen die Besitzer alter Streuobstwiesen bei der Ernte. Das gesammelte Obst wird zu Apfelsaft verarbeitet und gegen Spenden abgegeben. Diese wiederum werden zur Finanzierung von Sprachkursen verwendet. 

Guten Tag, Freunde!
23611 Bad Schwartau, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Unter dem Motto "Guten Tag, Freunde!" engagiert sich der Ortsverein der AWO in Bad Schwartau seit Oktober 2014 für die umfassende Integration von Flüchtlingen. In mehreren Informationsveranstaltungen für Bürger, Vereine, Verbände, Verwaltung und Politik wurden Themen wie "Willkommenskultur" und "Abbau von Vorurteilen" diskutiert. Die bereits bestehende Helferbörse konnte ihr Angebot erweitern, es gibt Sprachpaten und ein Willkommenscafé. Der Ortsverein leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Etablierung einer Willkommenskultur im Ort.  

Willkommen in Lüneburg
21337 Lüneburg, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

In Lüneburg wird den Flüchtlingen gezeigt, dass ihre neuen Nachbarn Freunde und keine Fremden sind. Gemeinsam haben Bürger, Studenten und Flüchtlinge ein Netzwerk aufgebaut, dass einen Willkommensrahmen schafft. Hilfe bei Hausaufgaben, Organisation von Spenden, Sprach-, Koch- und Gartengruppen sind Teil des breiten Angebots.

Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage
73479 Ellwangen (Jagst), Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Die Stadt Ellwangen wurde 2014 als erste Stadt in Baden-Württemberg mit dem Prädikat „Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage“ ausgezeichnet. Der Verwaltung der Kleinstadt ist bewusst, dass mit dieser Auszeichnung auch eine große Verantwortung einhergeht: sie bedeutet nicht nur Anerkennung, sondern auch Weichenstellung für die Zukunft. Eine intensive Integrationsarbeit legte den Grundstein.

Ein Netzwerk der Hilfe für 500 Menschen in der ZUE Wimbern
58739 Wickede (Ruhr), Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Der "Freundeskreis Menschen helfen Menschen Wickede" wurde als gemeinnütziger Verein zur Unterstützung der örtlichen Zentralen Unterbringungseinrichtung gegründet. Stoß die Einrichtung der Erstaufnahmestelle in der Gemeinde anfangs noch auf starken Widerstand, ist mittlerweile eine erhöhte Akzeptanz spürbar. Der Freundeskreis zeigt sich verantwortlich, den Neuangekommenen in der Übergangsphase ein Gefühl des Willkommenseins zu vermitteln. Er koordiniert Spenden und Helfer, die Zusammenarbeit mit der örtlichen Flüchtlingsinitiative und die Verbreitung von Informationen.

Sport spricht alle Sprachen - Begegnungen mit Flüchtlingen
34549 Anraff, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Der VFL Bad Wildungen e.V. geht bei der Aufnahme von Flüchtlingsfamilien aktiv vor. Dabei bietet der Verein zumal ein bedarfsgerechtes Freizeitangebot zur sportlichen Betätigung - nebenher wird die Eingliederung in das örtliche Vereinsleben und somit ein Stück in das lokale Gemeinschaftsleben bezweckt.

Diese Unternehmung ist definitiv ein Erfolg. Denn inzwischen kann der Verein rund 60 neue Mitglieder aufweisen.

Willkommen in Hohenmölsen
06679 Hohenmölsen, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Bürger aufklären, Vorurteile abbauen und Flüchtlinge unterstützen: Diese Aufgaben stemmen die Mitglieder der Initiative "Willkommen in Hohenmölsen" im Burgenlandkreis gleichermaßen. Kursierenden Gerüchten über die Lebenswirklichkeit von Asylbewerbern stellen sie einen "Faktencheck" gegenüber. Es ist gelungen die Asylbewerber freundlich aufzunehmen, eine Gesprächsplattform zu schaffen sowie Vorurteilen und Ängsten entgegenzuwirken. Es sollen tragfähige Strukturen zur Unterstützung der Flüchtlinge aufgebaut werden, sodass diese selbständige Mitglieder in der Gemeinde werden.

Vom Bürgerforum zum Verein - Willkommenskultur Mensch Luckau
15926 Luckau, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Nach einer von der Stadtverwaltung initiierten Einwohnerversammlung beschlossen zivilgesellschaftlich engagierte Bürger, bereits ein knappes Jahr vor dem Eintreffen der ersten Flüchtlinge in einer neuen Sammelunterkunft einen Verein zu gründen, der sich um eine Willkommenskultur bemüht. Deutschkurse sind in Vorbereitung, es wird Networking mit anderen Initiativen betrieben, öffentliche Informationsveranstaltungen unter Einbeziehung der Gemeinde  werden abgehalten und Konkakte zu potenziellen Arbeitgebern geknüpft.

Miteinander statt Gegen- oder Nebeneinander
87538 Fischen im Allgäu, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Ein Ortsteil mit 300 Einwohnern beherbergt mehr als 30 Flüchtlinge: Dort könnten Konflikte vorprogrammiert sein. Doch anders in Fischen! Ein aktiver Unterstützerkreis von rund 50 Mitgliedern kümmert sich auf vorbildliche Weise um seine Gäste. Doch auch die Flüchtlinge laden die Einheimischen in ihre Unterkunft - den ehemaligen Gasthof des Ortes - ein, um über ihre Erfahrungen und Heimatländer zu berichten. Gemeinsame Ausflüge, Feste und Veranstaltungen bereichern das Miteinander im Dorf.

Flüchtlingshilfe Langförden
49377 Vechta, OT Langförden, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Die Flüchtlingshilfe Langförden hat ein Patenschaftsprogramm für Flüchtlinge aufgebaut. Die Paten unterstützen die Flüchtlinge bei Arzt- und Behördenbesuchen, helfen bei der Kontaktaufnahme mit Sportvereinen und nehmen sich Zeit für gemeinsame Unternehmungen. Außerdem werden Sprachkurse angeboten und Begegnungen zwischen den Langfördern und den Zuwanderern organisiert. Durch die Kooperation mit anderen Aktiven in der Flüchtlingshilfe ensteht ein Netzwerk vielfältiger Integrations- und Unterstützungsangebote im Ort.   

Wie kann ich helfen? - www.wie-kann-ich-helfen.info
27628 Sandstedt, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

"Wie kann ich helfen?" ist das erste und einzige Informationsportal, das bundesweit Hilfsprojekte für Flüchtlinge sammelt und vorstellt. Es ist für zahlreiche Menschen in Deutschland die erste Anlaufstelle geworden, wenn sie sich über Hilfsprojekte informieren oder sich für eigene Vorhaben inspirieren lassen wollen. Bisher wurden auf der Webseite rund 160 Projekte vorgestellt.

Weltoffen. Wir spielen mit Köpfchen.
06785 Oranienbaum-Wörlitz, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Der Oranienbaumer Sportverein Hellas 09 e.V. suchte Verstärkung für seine Fußballmannschaft. Kreisoberliga spielt man immerhin, da braucht es schon deutliche sportliche Fähigkeiten. Und die brachten einige Bewohner der in der Nähe gelegenen Flüchtlingsunterkunft mit. Fest in die Mannschaft integriert, wagen die Sportfreunde sich nun an weitere Schritte. Eine Wohnung wurde hergerichtet, nun soll auch die Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen angegangen werden. 

Die gemeinsame Leidenschaft für den Fußball macht es möglich.

Willkommen in Biebergemünd - Integration von Flüchtlingen
63599 Biebergemünd, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Helfende Hände: So nennt sich die Gruppe engagierter Bürger, die sich in der Gemeinde Biebergemünd um Flüchtlinge kümmert. Die Gemeinde unterstützt das Engagement und ist auch selbst eng in die Betreuung und Unterbringung involviert. So konnten die derzeit 45 Flüchtlinge in Wohnungen in der Gemeinde untergebracht werden, die letzte Gruppe bezog eine leerstehende Wohnung im Dorfgemeinschaftshaus. Durch die räumliche Nähe entsteht ein direkter Kontakt zur Dorfbevölkerung und ein reger interkulturelle Austausch.

Gemeinsamer Neuanfang
26624 Südbrookmerland, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Im ostfriesischen Südbrookmerland sind 52 Flüchtlinge aus Syrien und Nord-Irak in einer Sammelunterkunft untergebracht. Die ehrenamtlichen Helfer vor Ort setzen sich für Sprache, Sport und weitere Freizeitangebote ein. Vor allem aber haben sie ein Selbsthilfeprogramm organisiert, das auf den erlernten Berufen der Flüchtlinge aufbaut: Schneider und Friseure können ihre Tätigkeiten ausüben, Geflüchtete Ärzte bereiten Sprechstunden vor, ein ehemaliger Richter ist Haussprecher und -schlichter.

Mit dem Fahrrad in die Zukunft; Mobilität und Integration: Fahrrad-Projekt der Ökumenischen Flüchtlingshilfe in Lorsch
64653 Lorsch, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Lorsch sowie des ADFC initiieren seit dem Frühjahr 2014 Fahrradaktionen für Flüchtlinge. Hier werden Fahrräder durch öffentliche Spendenaufrufe beschafft und anschließend an die Bedürftigen verteilt. Gerahmt wird jede Aktion mit einer Fahrradtour im Umland. Ein interkulturelles Abendessen sorgt für die abschließende Zufriedenheit der Gaumen - und für die eine oder andere neue Freundschaft. Auch Schulungen zur Verkehrssicherheit stehen auf dem Programm. So sollen die nötigen Kenntnisse über die hiesigen Verkehrsregeln vermittelt werden. Denn Mobilität ist das "A und O" für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben!

Wie Flüchtlingsarbeit zwischen Zivilgesellschaft und kommunalen Akteuren gelingen kann
33803 Steinhagen, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Im Sommer 2014 hat sich der ehrenamtliche Arbeitskreis Asyl Steinhagen zusammengefunden, um die in der Gemeinde untergebrachten Flüchtlinge zu unterstützen. Außer der Unterkunft, 5 km vom nächsten Ort gelegen, gab es keine weitere Infrastruktur und Angebote der Gemeinde. Standen anfangs direkte Unterstützungsmaßnahmen im Vordergrund, wirkt der Arbeitskreis heute eher als Nahtstelle zwischen Flüchtlingen, staatlichen Institutionen und anderen gemeinnützigen und sozial engagierten Gruppen. 

Willkommen in Bestensee
15741 Bestensee, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

In der brandenburgischen Gemeinde Bestensee hat sich ein ehrenamtlicher Unterstützerkreis für Flüchtlinge gebildet. Seit Juni 2014 leben rund 150 Asylbewerber im Ort. Neben Alltagshilfen, Sprachkursen und Beratungsangeboten werden auch kulturelle Angebote vorgehalten. Sowohl Flüchtlinge als auch Einheimische engagieren sich bei der Organisation und Durchführung von Kochveranstaltungen, Filmvorführungen und Singkreisabende, außerdem gibt es wöchentliche Angebote wie einen Malkurs und die Möglichkeit sich an der Bewirtschaftung eines Gemeinschaftsgartens zu beteiligen. 

Aufeinander zugehen Bad Lobenstein
07356 Bad Lobenstein, Deutschland
Integration
Wettbewerb 2015

Eine gemeinsame Sprache sprechen: Dieses Ziel verfolgt die Rentenerin Ursula Preiß gemeinsam mit der ehemaligen Lehrerin Lieselotte Czech in Bad Lobenstein. Neben der Organisation und Durchführung von Deutschkursen für Asylbewerber kümmert sich die engagierte Bürgerin um die Vermittlung von Arbeitseinsätzen, macht Stadtführungen und organisiert Nachbarschaftsfeste. Diese Aktivitäten schultert sie nicht allein: Durch Ihr Engagement motiviert beteiligen sich viele Bürger an den Aktivitäten und auch von Gemeinde und Kreis erhält sie Unterstützung.